03022023Fr
Letzte Aktualisierung:Mo, 30. 01. 2023

Elefanten-Waisenhaus in Sri Lanka tauft Baby-Elefanten

Elefantentaufe(AFP), 10.06.2012, Colombo — Im größten Elefanten-Waisenhaus Sri Lankas sind 15 Baby-Elefanten getauft worden. Es sei die größte jemals in dem Waisenhaus veranstaltete Massentaufe gewesen, erklärte der Direktor der Einrichtung, Nihal Senaratne. Bei den Elefantenbabys habe es sich um 13 im vergangenen Jahr sowie zwei 2010 geborene Tiere gehandelt. Für die Namenswahl sei eigens ein Astrologe um Rat gebeten worden, der den ersten Buchstaben für den Namen entsprechend des Horoskops jedes Elefantenbabys festlegte. Besucher des Waisenhauses durften dann Namensvorschläge machen.


100 Stipendien der srilankischen Regierung für ausländische Studenten

stipendDas Ministerium für höhere Bildung von Sri Lanka bietet 100 Stipendien für Bachelor-, Master- und Promotionsstudiengänge an srilankischen Universitäten für ausländische Studenten. Mehr Informationen über das Programm und ein Anmeldeformular für deutsche Studenten finden sich auf der Internetseite des Ministeriums für höhrere Bildung von Sri Lanka http://www.mohe.gov.lk/.

Die Deadline für die Bewerbung für dieses Programm wurde auf den 30. Juli 2012 verlängert.

Vereinigte Staaten und Indien loben die Entwicklung in Sri Lanka

shangrila 200 133Indien und die Vereinigten Staaten haben den Prozess der Versöhnung, des Wiederaufbaus, der Wiederansiedlung und der Entwicklung der Infrastruktur in den vom Krieg betroffenen Gebieten gelobt, der durch die Regierung durchgeführt wird. Am Rande des 2012 Shangri-La Dialogue trafen der srilankische Außenminister Prof G. L. Peiris und Verteidigungsstaatssekretär Gotabhaya Rajapaksa mit dem Vorsitzenden des Verteidungsstabes der Vereinigten Staaten, General Martin Dempsey, und dem indischen Verteidungsminister A. K. Anthony zusammen. Während des Treffens unterrichteten der Minister und der Staatssekretär die beiden Offiziellen über die Pläne der srilankischen Regierung zur nationalen Versöhnung, die ebenfalls Pläne zum Wiederaufbau und zur sozio-ökonomischen Entwicklung der vom Konflikt betroffenen Gebiete im Norden und Osten des Landes beinhalten.

Fahrzeugtransporte beginnen im Hafen von Hambantota

hamba port 200 118Morgen werden die Operationen mit Ro-Ro-Schiffen im Magam Ruhunupura Mahinda Rajapaksa Port (MRMR Port). Zuerst wird die N4K Fricia aus Japan mit 15 Fahrzeugen an Bord ankommen, gefolgt von der Asian Sun aus Chennai in Indien, die morgen mit 1000 Fahrzeugen zur Verladung eintrifft. Die Fahrzeuge, die mit der Asian Sun ankommen, werden in der Folge durch den Autotransporter Asian Legend nach Algerien verschifft werden.

Artikel über Sri Lanka im Globetrotter Magazin

globetrotterUnter dem Titel "Familienfreizeit - Langzeitreise mit Kindern" berichtet das Globetrotter-Magazin in seiner aktuellen Ausgabe über eine weitere Möglichkeit, Sri Lanka kennenzulernen. Einer Berliner Familie reichen ein paar wenige Ferienwochen pro Jahr nicht mehr. Die Eltern Annette und Malte wollen endlich mehr Zeit mit ihren beiden Töchtern verbringen – Zeit für gemeinsame Entdeckungen und Abenteuer. Sie packen ihre Siebensachen und reisen für fünf Monate nach Sri Lanka im Indischen Ozean. Mehr dazu

Kommenden Monat 75 weitere LTTE Kader vor der Reintegration

reintergraterd cardre 200 150Maßnahmen sind getroffen worden für die Freilassung weiterer 75 früherer LTTE-Kämpfer, die ihr Rehabilitationsprogramm erfolgreich beendet haben. Die LTTE-Kader werden am 2. Juni bei einer Veranstaltung in Vavuniya an ihre Verwandten übergeben werden, wie der Generalkommissar für die Rehabilitation, Brigadier Darshana Hettiarachchi, sagte. Die rehabilitierten Kader erhielten eine Ausbildung sowie die geistige Vorbereitung, um ihren Lebensunterhalt zu erwirtschaften, sagte der Generalkommissar.

Heilige Kapilavastu Reliquien kommen nach Sri Lanka

Während des Besuchs von Präsident Mahinda Rajapaksa in Indien im Juni 2010 einigte man sich darauf, dass Sri Lanka und Indien gemeinsame Aktivitäten zur Feier des 2600. Jahrestages der Erleuchtung von Gautama Buddha beginnen würden. Infolge dieses Abkommens schrieb Präsident Rajapaksa an Premierminister Manmohan Singh und bat darum, die heiligen Kapilavastu Reliquien nach Sri Lanka zu senden, um diese zu diesem für beide Länder historischen Zeitpunkt anbeten zu können.