29092022Do
Letzte Aktualisierung:Mi, 17. 08. 2022

Medienmitteilung. Die Außenminister von Sri Lanka und Australien treffen sich am Vorabend der 76. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen

PeirisAustralia2021Außenminister Prof. G.L. Peiris traf seine australische Amtskollegin Marise Payne in New York und diskutierte Möglichkeiten für eine verstärkte Zusammenarbeit in einem breiten Spektrum von Bereichen. Außenminister Payne überbrachte die herzlichen Grüße des australischen Premierministers Scott Morrison an seinen srilankischen Amtskollegen und erklärte, der Premierminister sei persönlich an den Vorbereitungen für die bevorstehenden Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Ländern interessiert .


Seine Exzellenz der Präsident Gotabaya Rajapaksa traf am 19. September 2021 in New York mit dem Premierminister von Kuwait, Scheich Sabah Al-Hamad Al-Sabah, zusammen

RajapaksaKuwaitAm 19. November fand in Manhattan, New York, ein Treffen zwischen Präsident Gotabaya Rajapaksa und dem Premierminister von Kuwait, Scheich Sabah Al-Hamad Al-Sabah, statt. Unter Hinweis auf die 50 Jahre währenden engen und freundschaftlichen diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern stellten die beiden Staats- und Regierungschefs fest, dass diese Beziehungen weiter gestärkt werden sollten.

Seine Exzellenz der Präsident Gotabaya Rajapaksa trifft den Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres im #UNHQ, New York

RajapaksaGuterresDer Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, hat Präsident Gotabaya Rajapaksa mitgeteilt, dass die Vereinten Nationen Sri Lanka ihre volle Unterstützung gewähren werden, um die Einheit zwischen den verschiedenen Gemeinschaften zu fördern. Diese Bemerkungen machte der UN-Generalsekretär gestern bei seinem Treffen mit dem Präsidenten im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York (19).

Medienmitteilung - Erklärung von Außenminister Prof. G.L. Peiris bei den Ministersitzungen zum Thema „Außenpolitik und Religion“ beim G20 Interreligiösen Forum, Bologna, Italien

GLBologna1Herr Vorsitzender, verehrte Diskussionsteilnehmer, meine Damen und Herren. Sowohl der maltesische Minister als auch der Rektor sprachen in ihren Ausführungen von der Schnittstelle zwischen Religion und Außenpolitik. Es gibt eindeutig eine Schnittstelle. Auch die Rektorin verwendet in ihren Schlussbemerkungen das Wort „zynisch“. Es gibt auch viel Zynismus und Skepsis, die nur allzu offensichtlich sind, und ich denke, dafür gibt es einen grundlegenden Grund. Weit verbreitet ist die Überzeugung, dass außenpolitische Entscheidungen oft ohne Rücksicht auf ethische oder moralische Faktoren getroffen werden. Es ist eine Frage der Loyalität gegenüber einer Gruppe, zu der man zufällig gehört, und dann folgt man unkritisch einer von dieser Gruppe diktierten Vorgehensweise. Es wird nicht versucht, das eigene Gewissen zu durchsuchen, zu entscheiden, was falsch, was richtig ist in einer besonderen Situation.