19082022Fr
Letzte Aktualisierung:Mi, 17. 08. 2022

Was Sie über die tropischen Regenwälder Sri Lankas wissen müssen

Forest1Teil I - Biosphärenreservat Kanneliya-Dediyagala Nakiyadeniya (KDN-Reservat)

Forest2Das KDN-Biosphärenreservat ist ein Zusammenschluss von drei angrenzenden Wäldern, nämlich Kanneliya, Dediyagala und Nakiyadeniya. Der Waldkomplex liegt 35 km nordwestlich der Stadt Galle.

Forest3Das Waldgebiet wurde 2004 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Dieses Waldgebiet wurde als eines der floristisch reichsten Gebiete in Südasien identifiziert und gilt aufgrund seines außergewöhnlichen Vorkommens von Arten mit einem unvergleichlichen Niveau an endemischer Flora und Fauna als Biodiversitäts-Hotspot.

Forest4Der Regenwald ist ein wichtiges Einzugsgebiet für zwei der wichtigsten Flüsse im Süden Sri Lankas, nämlich die Flüsse „Gin“ und „Nilwala“, die zahlreiche Flüsse und Bäche nähren.

Forest19

Ökologische Fakten

Es gibt einen hohen Anteil an Endemismus unter den 234 identifizierten Waldgebieten, von denen 141 in Sri Lanka endemisch sind. Insgesamt gibt es 301 Pflanzenarten, die im Kanneliya-Waldreservat zu finden sind. Etwa 133 Tierarten mit 59 Vögeln. 14 Amphibien, 32 Schmetterlinge, 7 Schlangen und 10 Säugetiere.

Die Kernzone (5894 ha) des KDN umfasst die gesamte Ausdehnung des Kanneliya und besteht aus natürlichen dichten Wäldern. Die gesamten Gebiete der Wälder von Nakiyadeniya (5866 ha) und Dediyagala (13473 ha) umfassen auch natürliche Wälder und bedecken die Pufferzone des Biosphärenreservats.

Tourismus im KDN Reservat

Dank der vieler Bemühungen des Umweltministeriums von Sri Lanka und Umweltschützern und Einheimischen bleibt das KDN-Reservat ein gut erhaltenes und beliebtes Ziel für Naturliebhaber aus der ganzen Welt. Jüngste Bemühungen haben dazu geführt, dass einige wunderbare Wanderwege entlang der grünen Weiden dieses erstaunlichen Feuchtgebiets im Flachland angelegt wurden.

1. Höhlenpfad (Cave Trail)– Entfernung: 1,5 km, Dauer 1 Stunde
2. Anagimala Ella Trail – Entfernung: 2,3 km, Dauer 3 Stunden
3. Giant Creeper (Yodha Puswela) Trail - Entfernung: 2,3 km, Dauer 3 Stunde
4. Narangas Ella Trail – Entfernung: 5,2 km, Dauer 6 Stunden
5. Giant Nawada Tree Trail – Entfernung: 5,2 km, Dauer 3 Stunden
6. Kabbale Mountain Trail – Entfernung 5,5 km, Dauer 6 Stunden – gilt als die meistbesuchte und schwierigste Wanderung von allen.

Alle Wanderwege beginnen am Kanneliya-Informationszentrum in Udugama, Galle.

Moralische Verantwortung

Der Erhalt dieser hochsensiblen Biosphäre für die zukünftige Generation ist in der Tat eine moralische Verantwortung aller, die sie besuchen, da der Wert der Biosphäre über nationale Grenzen hinausgeht. Lassen Sie uns das Reservat besuchen, das zum Unterhalt der lokalen Wirtschaft beiträgt, während wir uns des wahren ökologischen Werts eines der seltensten und einzigartigen Feuchtgebiete des asiatischen Kontinents bewusst sind.

 

Forest5Part II - Knuckles Mountain Range / Forest Reserve

Forest6Die Knuckles Mountain Range wird auch Knuckles Massiv genannt; ein Biodiversitäts-Hotspot in den Distrikten Kandy und Matale in der Zentralprovinz Sri Lankas. Auf einer Höhe von über 3000 ft über dem Meeresspiegel gelegen, bedeckt es eine Landfläche von ungefähr 21 ha und besteht aus fünf Gipfeln, dem Kirigalpottha, dem Gombaniya, dem Knuckles, dem Koboneelagala und dem Dotulugala, die die Form der Knöchel in einer geballten Faust bilden. Seine Bedeutung liegt in seinem klaren Wasser, seinen Nebelwäldern und seiner einzigartigen Flora und Fauna.

Forest7Das über 1500 m gelegene Gebiet wurde 1873 zum Klimareservat und 2000 zum Naturschutzwald, später zum National Man & Biosphere Reserve und 2009 zum Weltkulturerbe erklärt.

Forest8In dieser malerischen, nebligen Bergkette befindet sich das Knuckles Forest Reserve, auch bekannt als Knuckles Conservation Forest. Es ist eine von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte Stätte, die zum Welterbe des zentralen Hochlandes von Sri Lanka gehört, eines der beiden Welterbe-Naturgüter in Sri Lanka.

Forest10

Das Klima hier variiert von heiß bis sehr nass und kalt, wobei einige höhere Erhebungen von Januar bis März Bodenfrost melden, mit starken Winden zu den meisten anderen Zeiten. Die Vegetation in den Tälern und Ausläufern besteht hauptsächlich aus halbimmergrüner Vegetation mit großen Bäumen, die oberen Hänge enthalten tropischen montanen feuchten immergrünen Regenwald und die oberen Ebenen besitzen Nebelwälder; ein feuchter Wald mit einer niedrigen Wolkendecke, in dem verschiedene endemische Arten von Farnen, Orchideen, Flechten und Moosen üppig wachsen.

Zu den anderen Arten einzigartiger Vegetation, die hier zu finden sind, gehören das unverwechselbar schöne Grasland namens „Pitawala Patana“, die malerischen Flusswälder entlang der Flüsse und Wasserwege, die Scrublands und die Pygmäenwälder mit ihren verdrehten und knorrigen Pflanzen, die bis zu 1-2 m hoch werden.

Das Knuckles-Massiv wird von den zentralen Hügeln durch eine tiefe Schlucht, das Dumbara-Tal, getrennt. Es gibt mehrere Wanderwege zur Knuckles-Bergkette, jeder anders und exklusiv, was ihn ideal zum Wandern, zum Trekking, zur Wasserfalljagd, zur Vogelbeobachtung und sicherlich zu einem Muss für Landschaftsfotografie macht. Besucher können auf drei Routen von Kandy über Rattota, über Wattegama und über Teldeniya reisen.
Das Waldreservat hat 1033 Pflanzenarten verzeichnet, die zu 141 Familien gehören, von denen 15 % endemisch sind. Darüber hinaus gibt es 128 Vogelarten, von denen 17 endemisch sind; Einige von ihnen sind der Schwarzadler, der Hellschnabel-Blumenspecht, Barbets, Lorikeets, Reiher, Reiher, Bulbuls, Schwätzer, Eisvögel und Spechte.