19082022Fr
Letzte Aktualisierung:Mi, 17. 08. 2022

Sri Lanka erhält seine allererste GI-Zertifizierung mit Ceylon-Zimt

pureceyloncinnamon sticksSri Lanka markiert einen Moment von historischer Bedeutung und erhielt seine allererste Zertifizierung als geografische Angabe (GI). Die Kommission der Europäischen Union (EU) hat am 2. Februar 2022 Ceylon-Zimt den Status einer geografischen Angabe zuerkannt. Das Ergebnis war das Ergebnis eines sorgfältigen, jahrzehntelangen und mühsamen Unterfangens, das vom Sri Lanka Export Development (EDB) unter dem Handelsministerium mit der Unterstützung zahlreicher öffentlicher und privater Interessengruppen geleitet wurde.

Während dieser monumentalen Aufgabe wurde die dringend benötigte technische Hilfe von UNIDO, der Delegation der Europäischen Union in Sri Lanka und der Welthandelsorganisation (WTO) bereitgestellt, während etwas finanzielle Unterstützung vom Gemeinsamen Fonds für Rohstoffe mit Sitz in den Niederlanden gewährt wurde. Bei dieser bahnbrechenden Mission wurde der EDB vom Außenministerium, dem Handelsministerium, dem National Intellectual Property Office, dem Department of Export Agriculture, dem Spice Council und der Spices and Allied Products Producers’, Traders’ Association (SAPPTA) tatkräftig unterstützt.

Die GI-Registrierung hat den Zweck, Ceylon-Zimt auf dem EU-Markt von seinen Ersatzstoffen geringerer Qualität zu unterscheiden. GI wird als Quelle von Wettbewerbsvorteilen fungieren, die dazu beitragen, die Marktdifferenzierung und den Produktumsatz zu erhöhen und einen Premiumpreis für den Verbraucher zu ermöglichen. Eine verbesserte Wettbewerbsposition von Ceylon-Zimt auf dem EU-Markt wird sich positiv auf eine Steigerung der Exporte für Sri Lanka, ein höheres Einkommen und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der gesamten Zimt-Wertschöpfungskette auswirken und etwa 30.000 an der Zimtproduktion und -verarbeitung beteiligten Personen zugute kommen.

Als Teil der Erlangung des GI-Status wurde die Ceylon Cinnamon Geographical Indication Association (CCGIA) gegründet, die alle Interessenvertreter der Zimtindustrie des Landes vertritt. Die Verantwortung der CCGIA besteht darin, einen internen Kontrollmechanismus zu implementieren, um zu überwachen, dass ihre Mitglieder die im GI-Spezifikationsdokument angegebenen Spezifikationen erfüllen. Die Teilnehmer innerhalb der Zimt-Lieferkette müssen registriert sein/die Mitgliedschaft bei der CCGIA erlangen, um Ceylon-Zimt unter dem Namen „Ceylon-Zimt“ in die EU-Region exportieren zu können.

Die EDB möchte die uneingeschränkte Unterstützung und Ermutigung von Handelsminister Hon Bandula Gunawardena im Verlauf dieser herausfordernden Aufgabe zu Protokoll geben. Minister Gunawardena legte dem Kabinett im Oktober 2020 einen Vorschlag vor, den Rechtsverfasser bei der Ausarbeitung eines Gesetzentwurfs zur Änderung des Gesetzes Nr. 36 von 2003 über geistiges Eigentum mit den Bestimmungen zur Schaffung eines umfassenden und endgültigen Rechtsrahmens für die Registrierung geografischer Angaben zu beraten, was den Weg zur Sicherung des GI-Status für Ceylon-Zimt ebnete.

Von den konkurrierenden Ländern wurde Einspruch erhoben, um die Gewährung des GI-Status für Ceylon-Zimt durch die EU-Kommission an Sri Lanka zu blockieren, aber die EDB hat mit der Unterstützung und Ermutigung der oben genannten Interessengruppen trotz aller Widrigkeiten durchgehalten, um diese wegweisende Errungenschaft zu verwirklichen .

„Wir haben einen langen Weg zurückgelegt, um GI für Ceylon-Zimt zu erhalten. Seit 2009, gefolgt vom Branding von reinem Ceylon-Zimt, begann die EDB mit der Sicherung der Registrierung von GI für Ceylon-Zimt in der EU. Die Erlangung von GI, die das ganze Land repräsentiert, ist eine bedeutende Errungenschaft, und GI ist für alle Interessengruppen von Vorteil, die die Lieferkette von Zimt repräsentieren. Darüber hinaus kann durch die Ceylon-Zimt GI-Zertifizierung ein besonderer Schwerpunkt auf die ländliche Entwicklung gelegt werden“, äußerte sich EDB-Vorsitzender Suresh D de Mel zu diesem wichtigen Meilenstein.